How to: Eiskronenzitadelle - Arthas

Von Wipes und Firstkills.

Moderator: Kalessin

Benutzeravatar
Valjon
Beiträge: 471
Registriert: 15. Sep 2008, 09:35

How to: Eiskronenzitadelle - Arthas

Beitragvon Valjon » 4. Jun 2010, 09:05

Taktik - 10 Spieler
Der epische Kampf gegen den Lichkönig ist in mehrere Phasen unterteilt und dauert eine ganze Weile. Packt also neben Eurer besten Ausrüstung noch eine Menge Zeit mit ein. Für den 10-Spieler-Modus setzt Ihr auf drei Heiler und zwei Tanks sowie auf die besten Schadensausteiler, die Euch zur Verfügung stehen. Nachdem Ihr Tirion Fordring den Startschuss gegeben habt, beginnt der Kampf mit Arthas.

Ein Tank, der leicht Bedrohung bei mehreren Gegnern aufbauen kann - im Idealfall also Paladin oder Druide - schnappt sich Arthas. Die Nahkämpfer positionieren sich hinter dem Lichkönig, während Heiler und Fernkämpfer gemeinsam auf einer Position etwa 15 Meter entfernt vom Boss verharren. Der zweite Tank stellt sich ebenfalls 15 Meter entfernt zu Arthas auf, bewahrt jedoch ebenfalls einen kleinen Abstand zum Camp mit den Heilern und Fernkämpfern, sodass alle Spieler ein Dreieck bilden. Arthas beschwört in dieser Phase regelmäßig Ghulsklaven, welche der Arthas-Tank an sich bindet. Diese besitzen nicht viele Trefferpunkte und schlagen auch nicht sonderlich hart zu, sodass Eure Schadensausteiler sich weiterhin auf den Boss konzentrieren können. Es reicht aus, den Ghulen mit Standardattacken wie Weihe oder den Seuchen der Todesritter Schaden zuzufügen.

Kurz nach Kampfbeginn und ab dann einmal pro Minute erscheint außerdem ein Torkelnder Schrecken, den sich Euer zweiter Tank schnappt. Dessen Schockwelle fügt Nicht-Tanks erheblichen Schaden zu, dreht ihn daher vom Schlachtzug weg. Fernkämpfer lenken ihren Schaden sofort auf das Monster um, damit es stirbt, bevor ein zweiter Schrecken auftaucht. Gelegentlich wirkt der Schrecken einen Wuteffekt auf sich, der sechs Sekunden anhält und durch den er 200 Prozent erhöhten Schaden anrichtet - der einlullende Schuss eines Jägers ist hier sehr hilfreich. Außerdem kann Euer Tank den Schrecken auch betäuben, um zusätzlichen Schaden zu vermeiden.

Der Lichkönig besitzt in dieser Kampfphase neben seinen Beschwörungszaubern zwei weitere Fähigkeiten. Zum Einen wirkt er „Befallen“ auf den gesamten Schlachtzug. Dadurch erhält jeder Spieler moderaten Schattenschaden in Höhe von etwa 7.000 Schadenspunkten. Außerdem hinterlässt es einen Schwächungszauber, wodurch die Spieler pro Sekunde höheren Schattenschaden erleiden. Ihr könnt den Effekt ganz einfach beseitigen, indem Ihr die Spieler über 90 Prozent ihrer Trefferpunkte heilt. Außerdem infiziert Arthas alle 30 Sekunden einen Spieler mit der „Nekrotischen Seuche“. Diese richtet pro Aufladung über 15 Sekunden alle fünf Sekunden 50.000 Punkte Schattenschaden an. Entfernt Ihr sie, verliert sie eine Aufladung und springt auf das nächste Ziel über. Läuft die Seuche aus oder stirbt das Ziel an ihr, erhält die Krankheit eine weitere Aufladung und springt auf das nächste Ziel über. Für jedes Überspringen der Krankheit erhöht sich zudem der physische Schaden des Lichkönigs um zwei Prozent. Spieler mit der Seuche rennen schnellstmöglich in Richtung des Torkelnden Schreckens, in dessen Nähe die Krankheit entfernt wird, bevor sie nach fünf Sekunden Schaden zufügt. So springt sie auf den Schrecken über, welcher dadurch zusätzlichen Schaden erleidet. Achtet darauf, dass sie nach 15 Sekunden ausläuft, und auf den nächsten Spieler, also den Tank überspringt. Entfernt sie sofort, um sie wieder auf dem Schrecken zu haben. Nahkämpfer bleiben hier auf dem Boss, während Fernkämpfer weiterhin dem ersten Schrecken Schaden zufügen. Tötet ihn erst, wenn der zweite Schrecken beim Tank ist, damit die Krankheit von ihm auf den neuen Schrecken überspringt. Dadurch erhält er soviel Schaden, dass Eure Spieler sich ganz dem Lichkönig widmen können.

Phase 2
Ihr erreicht die nächste Kampfphase, welche 60 Sekunden andauert, sobald Ihr Arthas auf 70 Prozent seiner Trefferpunkte gebracht habt. Achtet darauf, dass Ihr den Phasenwechsel etwa 10 Sekunden vor Erscheinen des nächsten Torkelnden Schreckens einleitet. Lauft nun geschlossen zum Rand der Plattform und beseitigt die restlichen Ghule sowie den letzten Schrecken. Arthas nutzt nun andere Fähigkeiten, vor denen Ihr Euch in Acht nehmen müsst. Einerseits deckt er die gesamte Plattform bis auf den Rand mit dem Flächenschaden seines „Unbarmherzigen Winters“ ein. Zum anderen beschießt er zufällig gewählte Spieler mit „Schmerz und Leid“, einer Art Gabelblitz, sodass nahestehende Spieler ebenfalls Schaden erhalten. Verteilt Euch daher etwas am Rand und steht nicht eng beieinander, um Euren Heilern Luft zu verschaffen. Gelegentlich erscheinen Eissphären in Arthas' Nähe, die langsam auf einen Spieler zufliegen. Erreichen sie ihn, verrichten sie Frostschaden und werfen ihn sowie nahestehende Spieler über den Rand der Plattform. Ein Fernkämpfer kümmert sich vorrangig um diese Kugeln, damit sie keine Gefahr darstellen. Außerdem erscheint in dieser Phase in Abständen von etwa 20 Sekunden jeweils ein Tobender Geist, welchen Ihr töten müsst. Neben ihren Nahkampfangriffen wirken sie in einem kegelförmigen Bereich vor ihnen ein „Seelenkreischen“, was neben einigen Schadenspunkten ebenfalls einen Stilleeffekt verursacht. Dreht sie also von Euren Mitspielern weg. Etwa eine Minute nach Beginn der Phase wirkt Arthas ein Beben, welches nach fünf Sekunden den äußeren Bereich der Plattform wegbrechen lässt. Nun ist Eile geboten – lauft wieder in Richtung Mitte, um Phase Drei des Kampfes in Angriff zu nehmen. Achtet jedoch darauf, zuerst die verbliebenen Geister zu erledigen, bevor Ihr wieder auf den Lichkönig schwenkt.

Phase 3
In dieser Kampfphase nutzt der Boss weiterhin „Befallen“, jedoch fällt die „Nekrotische Seuche“ weg. Vor Ghulen und Torkelnden Schrecken müsst Ihr Euch ebenfalls nicht mehr fürchten. Dafür wirkt Arthas gelegentlich „Seelenernter“ auf den aktuellen Tank. Dieser erhält nach fünf Sekunden 50.000 Punkte Schattenschaden, und der Boss schlägt für weitere fünf Sekunden doppelt so schnell zu. Hier kommt Euer zweiter Tank zum Einsatz, welcher den Boss abspottet, bevor der ursprüngliche Tank die 50.000 Schadenspunkte kassiert. Somit erhält der eine Tank den Schaden von „Seelenernter“, während der andere Tank die Folge-Angriffe einsteckt. Weiterhin wirkt der Lichkönig etwa alle 35 Sekunden „Entweihen“ auf einen Spieler. Unter diesem entsteht nach zwei Sekunden ein schwarzer Wirbel, welcher dort für eine Minute verbleibt. Halten sich Spieler darin auf, nehmen sie Schattenschaden. Außerdem wächst die Größe des Wirbels, solltet Ihr davon Schaden nehmen, was wiederum den Schaden des Wirbels steigert. Um diesen Teufelskreis zu verhindern, entfernen sich alle Spieler beim Wirken des Wirbels voneinander. Danach laufen alle Spieler sofort aus dem Wirbel, sollte er unter ihnen erscheinen. Steht Ihr alle auf einem Haufen, während der Lichkönig „Entweihen“ wirkt, könnt Ihr Euch sicher sein, dass der Wirbel sofort die ganze Kampffläche einnimmt. Zu guter Letzt erscheint alle 50 Sekunden eine Val’kyr, die sich einen Spieler schnappt und mit ihm gen Abgrund fliegt. Ihr könnt die Val’kyr mit Fähigkeiten wie Kniesehne auf 50 Prozent der Bewegungsgeschwindigkeit verlangsamen und sie außerdem betäuben. Erreicht sie den Abgrund, lässt sie den Spieler fallen, was seinen sicheren Tod bedeutet. Richtet Euer Feuer also sofort gegen die Untote, um Euren Mitspieler aus ihren Klauen zu befreien. Je näher Ihr zum Zeitpunkt des Erscheinens der Val’kyr in der Mitte der Plattform steht, desto weiter ist ihr Weg und desto größer ist Eure Überlebenswahrscheinlichkeit, sollte sie Euch schnappen. Achtet jedoch weiterhin auf die „Entweihen“-Fähigkeit. Es ist zwar durchaus sinnvoll, beim Erscheinen der Val’kyr geschlossen in der Mitte zu stehen - erscheint allerdings zu dem Zeitpunkt auch der schwarze Wirbel, könnt Ihr einem Wipe fast nicht mehr entkommen.

Phase 4
Habt Ihr den Lichkönig auf 40 Prozent seiner Trefferpunkte geprügelt, beginnt die vierte Kampfphase, die der zweiten gleicht. Arthas wirkt erneut „Unbarmherziger Winter“ sowie „Schmerz und Leid“. Außerdem erscheinen Frostspähren, die ein Fernkämpfer auf gewohnte Art und Weise bekämpft. Allerdings habt Ihr es hier gleich mit vier Tobenden Geistern zu tun, welche Ihr schnellstmöglich beseitigt. Am Ende der Phase wirkt der Boss wieder ein Beben und lässt den äußeren Rand der Plattform wegbrechen, um den finalen Abschnitt des Kampfes einzuläuten.

Phase 5
In dieser fünften Phase habt Ihr es erneut mit „Seelenernter“ und „Entweihen“ zu tun. Etwa einmal pro Minute setzt Arthas einem Spieler mit „Seele ernten“ zu. Das Opfer erhält über sechs Sekunden jede Sekunde 7.500 Punkte Schattenschaden. Überlebt das Ziel diese Attacke, wird es in das Arthas' Schwert, Frostgram, gesogen. Dort kämpft der Geist von Arthas‘ Vater gegen ein Seelenfragment. Dieses muss sterben, bevor nach einer weiteren Minute der nächste Spieler in Frostgram hineingezogen wird. Als Schadensausteiler übt Ihr einfach Schaden auf das Fragment aus, während Ihr als Heiler den Vater von Arthas heilt, damit dieser seinerseits mehr Schaden verrichtet. Unterbrecht nach Möglichkeit das „Seelenreißen“, um den Schaden des Seelenfragments auf Arthas‘ Vater zu verringern. Während ein Spieler stets im Inneren von Frostgram beschäftigt ist, üben die restlichen Spieler Schaden auf den Lichkönig aus, während sie sich weiter vom „Entweihen“ fernhalten. Beseitigt jedoch zuvor die restlichen Tobenden Geister der vierten Phase. Zusätzlich zum „Seele ernten“ nutzt der Boss noch eine weitere Fähigkeit: Er beschwört zehn Widerwärtiger Geister, die in der Luft schweben. Fernkämpfer greifen diese sofort an, möglichst mit flächendeckenden Fähigkeiten wie „Saat der Verderbnis“ und „Lebende Bombe“. Nach etwa 30 Sekunden suchen sich die überlebenden Seelen nach dem Zufallsprinzip weitere Spieler aus und schweben aus der Luft in Richtung ihrer Feinde, um sich dort mit dem Flächenschaden einer „Geisterexplosion“ selbst zu töten. Erledigt die Geister möglichst, bevor sie Euch erreichen. Schafft Ihr dies nicht, solltet Ihr darauf achten, nicht in der Nähe von befreundeten Mitspielern zu stehen, wenn Ihr verfolgt werdet. Je mehr Zeit in dieser Phase verstreicht, desto kürzer bleiben die Geister in der Luft und desto mehr von ihnen sind am Leben, wenn sie auf Euch zufliegen.

Verfügt der Lichkönig nur noch über 10 Prozent seiner Trefferpunkte, vernichtet er Euch alle. Der Kampf ist jedoch nicht beendet - lasst also weder jetzt noch vorher Euren Geist frei. Der Rest des Kampfes ist allerdings reine Formsache. Beachtet jedoch, dass Ihr lediglich 15 Minuten Zeit habt, den Boss auf die 10-Prozent-Marke zu bringen, ansonsten vernichtet er den Raid schon frühzeitig.

Quelle: http://www.buffed.de/wow/guides/6056/WoW-Guide-Die-Eiskronenzitadelle-Der-Lichkoenig-10-Spieler

Ihr findet bei Buffed auch einige BIlder zu dem Kampf

Alternative:
http://www.hordeguides.de/index.php?rb=29983

Zurück zu „Schlachtzug - Taktik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

Credits: Matti from StylesFaktory.pl - Background from wallpaperbackgrounds.com
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
 

 

cron